Aussterben des Java-Nashorns

10. April 2023 11:22

Das Java-Nashorn ist das einzige Mitglied seiner Art in der Nashorngattung und gehört zu nur fĂŒnf verbleibenden Arten in der Nashornfamilie. Nashörner und Equiden sind die einzigen ĂŒberlebenden Mitglieder einer lĂ€ngst ausgestorbenen Gruppe von Huftieren, die etwa 50 Millionen Jahre alt sind.

Trotz der Tatsache, dass diese Arten jetzt Nationalparks bewohnen, sind sie immer noch von Wilderei bedroht und kleine PopulationsgrĂ¶ĂŸen machen sie sehr anfĂ€llig fĂŒr Krankheiten und Naturkatastrophen.

Das Java-Nashorn stammt aus der indonesischen Java-Region, wurde aber auch in Myanmar, Malaysia und Thailand beobachtet. Das Java-Nashorn ist eine vom Aussterben bedrohte Art, da sein Verbreitungsgebiet durch Lebensraumverlust und Wilderei nach Hörnern fĂŒr quacksalberische medizinische Zwecke eingeschrĂ€nkt wurde. Sie sind derzeit stark vom Aussterben bedroht, da weniger als 50 Java-Nashörner in freier Wildbahn leben.

Java-Nashörner waren einst in einem großen Teil SĂŒdostasiens ziemlich verbreitet, aus der NĂ€he von Kalkutta in Indien, in ganz Bangladesch, SĂŒdchina, Laos, Vietnam, Kambodscha, Myanmar, Thailand, der malaysischen Halbinsel, der großen Insel Sumatra und der westlichen HĂ€lfte von Java. Vor etwa 12.000 Jahren traten sie auch in Borneo und bis vor etwa 2.000 Jahren in weiten Teilen Chinas auf.

Das Java-Nashorn ist ein graues Tier mit einem langen Horn. Sein holpriges, gepanzertes Aussehen lĂ€sst es einem Helm Ă€hneln. Es hat einen kleineren Kopf und keine Beulen auf der Haut, Ă€hnelt jedoch dem grĂ¶ĂŸeren einhörnigen Nashorn erheblich.

Das Java-Nashorn ist ein kleinerer und leichterer Verwandter des grĂ¶ĂŸeren einhörnigen Nashorns. Es ist 1,4 bis 1,7 Meter hoch an der Schulter. Es gibt keinen großen GrĂ¶ĂŸenunterschied zwischen den MĂ€nnchen und Weibchen, und aus Informationen, die in Ujung Kulon und aus Museumsskeletten gesammelt wurden, besteht die Möglichkeit, dass die Weibchen etwas grĂ¶ĂŸer sind.

Gepanzert mit einer dicken, tief gefalteten Haut hat das Java-Nashorn ein prĂ€historisches Aussehen, das an die frĂŒheren Perioden des SĂ€ugetieralters zu erinnern scheint. Diese Nashornart wiegt 900 bis 2.300 Kilogramm, ist 1,5 bis 1,7 Meter groß und zwischen 2 und 4 Meter lang.

Java-Nashörner haben ein einzelnes Horn, grau oder brĂ€unlich gefĂ€rbt, normalerweise weniger als 20 cm lang. MĂ€nnchen haben grĂ¶ĂŸere Hörner und viele Weibchen, besonders in Ujung Kulon, haben kein Horn oder nur einen kleinen Knopf auf der Nase. Das lĂ€ngste jemals aufgenommene Horn ist nur etwa 27 cm lang.

Das einzelne Horn des Tieres ist mit nur 20 Zentimetern oder weniger zu kurz, um als Waffe verwendet zu werden. Stattdessen scheint es als Spezialwerkzeug zum Einhaken hoch wachsender Pflanzen verwendet zu werden, um sie auf ein Niveau zu bringen, auf dem das Nashorn sie fressen oder durch dichte Vegetation drÀngen kann.

Java-Nashörner sind normalerweise EinzelgĂ€nger, außer bei Weibchen mit kleinen KĂ€lbern oder wĂ€hrend der Balz. Gelegentlich können Jungtiere fĂŒr einige Zeit Paare oder kleine Gruppen bilden.

Sie sind sehr schĂŒchtern und zurĂŒckgezogen, und jede menschliche AktivitĂ€t reicht aus, um sie in das unzugĂ€nglichste verfĂŒgbare Gebiet fliehen zu lassen. Das Java-Nashorn lebt am hĂ€ufigsten in hohem, dichtem Gras oder Schilfbeeten im Tieflanddschungel und Regenwald.

Java-Nashörner leben schÀtzungsweise durchschnittlich 35 bis 40 Jahre in freier Wildbahn.

Neben der Wilderei sind Lebensraumzerstörung und Verlust fĂŒr Landwirtschaft und Entwicklung weitere Bedrohungen fĂŒr die Nashornpopulationen. Der Lebensraum ist insgesamt immer noch kein limitierender Faktor, aber keiner der beiden verbleibenden LebensrĂ€ume ist groß genug, um ein signifikantes Wachstum der Nashornpopulation jetzt oder in Zukunft zu ermöglichen. Die Wiederansiedlung von Java-Nashörnern in Gebieten, in denen sie ausgerottet wurden, und die VerjĂŒngung ihres Lebensraums in diesen Gebieten sind wichtige Bestandteile der Erhaltungsstrategie fĂŒr diese Art.

Die grĂ¶ĂŸte Bedrohung fĂŒr das Java-Nashorn ist die sehr geringe GrĂ¶ĂŸe der verbleibenden Populationen. Dies fĂŒhrt zu Inzucht und Verlust der genetischen VariabilitĂ€t und VitalitĂ€t. Die beiden LebensrĂ€ume, in denen Java-Nashörner vorkommen, sind sicher, aber viel zu klein fĂŒr das langfristige Überleben der Art.

Was sollte Ihrer Meinung nach heute getan werden, um das Aussterben eines weiteren einzigartigen Tieres zu verhindern, das von Ă€ußerst wichtigem biologischem und genetischem Wert ist?

Urkunden (Download Dokumente im ZIP-Archiv)