Aussterben des asiatischen Geparden

7. Oktober 2022 17:09

Nur noch ein Dutzend asiatischer Geparden leben im Iran in freier Wildbahn, die Situation für die stark gefährdete Art gilt als “äußerst kritisch.”

Noch vor wenigen Jahrzehnten hatten Geparden Lebensräume von den östlichen Ausläufern Indiens bis zur Atlantikküste Senegals. Heute gilt das schnellste Landtier der Welt, das Geschwindigkeiten von 120 Stundenkilometern erreichen kann, als vom Aussterben bedroht.

Die Maßnahmen zur Verbesserung des Schutzes, der Fortpflanzung und der Anbringung von Verkehrsschildern reichten nicht aus, um diese Art zu retten.

Nur neun männliche und drei weibliche asiatische Geparden im Land, verglichen mit geschätzten 100 im Jahr 2010.

Die Anzahl der Geparden ist aufgrund einer Kombination aus Wilderei, der Jagd auf ihre wichtigste wilde Beute — Gazellen — und menschlichen Eingriffen in ihren Lebensraum gesunken. Sie werden häufig von Autos angefahren und bei Kämpfen mit Schäferhunden auf Weiden getötet.

Umweltschützer sagen, dass das schnellste Tier der Welt Opfer von Dürre, Jagd, Zerstörung von Lebensräumen und Beuteknappheit durch Jäger in den abgelegenen und trockenen zentralen Hochebenen geworden ist.

Es sieht so aus, als ob die einzigen verbleibenden Lebensräume für die majestätischen Katzen das Miandasht Wildlife Refuge und das Touran Biosphärenreservat im Nordosten des Iran sind.

Eine Art mit einer Population von weniger als 100 Individuen kann ihre Gesundheit auf lange Sicht nicht erhalten, während sie mit einer Population von weniger als 50 Individuen ihre genetische Vielfalt auf lange Sicht nicht erhalten kann, so dass sich die Art in einem kritischen Zustand befindet.

Asiatische Geparden lebten einst in den Graslandschaften Indiens, Pakistans, Russlands und des Nahen Ostens, wurden aber außer im Iran vollständig ausgerottet. Die Gepardenart unterscheidet sich geringfügig von denen, die in Teilen des südlichen Afrikas vorkommen.

Es gibt keine internationale Unterstützung für die Erhaltung des asiatischen Geparden. Es gibt keine Finanzierung. Der asiatische Gepard befand sich auch unter politischen Sanktionen, da die ganze Welt den Iran mit politischen und wirtschaftlichen Sanktionen blockierte. Der Iran hat weder die Mittel noch die Kapazität, sich mit Umweltfragen zu befassen.

Wie ist es Ihrer Meinung nach möglich, eine einzigartige Katzenart zu erhalten? Was muss schon heute getan werden, um die einzigartige Katzenart zu erhalten?

Urkunden (Download Dokumente im ZIP-Archiv)